Bielefelder Architekten planen Medical Center

Bielefelder Architekten planen Medical Center

Medical Center

Neun Beiträge wurden für den Architektenwettbewerb „Medical Center“ am Halterner Bahnhof eingereicht. Gewonnen haben die Architekten Wannenmacher + Möller aus Bielefeld. Sie sollen nun mit der Realisierung des Projektes beauftragt werden.

Unmittelbar neben dem Bahnhof plant die Flächenentwicklungsgesellschaft Haltern am See (FEG) die Errichtung eines Gebäudes, in dem Dienstleistungen rund um die Gesundheit ein Zuhause finden sollen. An die städtebauliche Gestaltung gibt es hohe Erwartungen, wie Bürgermeister Andreas Stegemann bei der Eröffnung der Preisgerichtssitzung betonte. Das Gebäude müsse eine gute Basis für eine qualitätsvolle Entwicklung dieses Stadteingangs bilden und sich harmonisch in die Nachbarschaft zum Bahnhofsgebäude und dem geplanten Schulanbau einfügen.

Den Bielefelder Architekten ist dies am besten gelungen. Das Preisgericht lobt den städtebaulichen Ansatz, für die Gebäudehöhen und Raumkanten Bezüge aus der Umgebung aufzunehmen. Die dreigeschossige Ausbildung des Gebäudekomplexes gewährleiste einen respektvollen Umgang mit dem ortsbildbestimmenden Bahnhofsgebäude. Überzeugt hat die Preisrichter auch die Planung eines Atriums, das im Entwurf Gesundheitsforum genannt wird. Es soll als Verteiler- und Informationsbereich für alle Nutzungen im Gebäude dienen.

„Die Vielfalt der Entwürfe ist ein sehr deutlicher Beleg für die Bedeutung des Standorts. Wir sind davon überzeugt, mit dem Gewinnerentwurf eine echte Stadtmarke setzen zu können“, freut sich Dr. Bernhard Klocke, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Haltern am See. Ähnlich sieht es sein Geschäftsführer Kollege Carsten Schier, der auch Geschäftsführer der FEG ist: „Das Gebäude wird sich so in das Stadtbild einfügen, als hätte es schon immer dort gestanden.“.

Den zweiten Platz im Architektenwettbewerb belegt das Büro Banz + Riecks aus Bochum. Auf dem dritten Platz findet sich ein „alter Bekannter“: Architekt Lukas Droste aus Kassel hat den Wettbewerb für das von der FEG geplante Gebäude am Schüttenwall gewonnen und wurde für dieses Projekt mit der Realisierung beauftragt. Die Wettbewerbsbeiträge werden im Januar bei den Stadtwerken öffentlich ausgestellt. Das Fachpreisgericht bestand aus den Architekten Prof. Andreas Fritzen (Vorsitzender), Dagmar Grote, Thomas Meurer, Prof. Rolf Westerheide (Stellvertreter Thomas Sternagel) und Philipp Schiffer. Unterstützt wurden sie von den Sachpreisrichtern Dr. Bernhard Klocke und Carsten Schier sowie Bürgermeister Andreas Stegemann und Ingo Stapperfenne (Stadt Haltern am See). Im nächsten Sitzungszyklus des Stadtrates im März 2023 soll der Wettbewerbsgewinner sein Projekt vorstellen und erläutern. Die Politik kann dann über die weitere Bauplanung und Umsetzung beraten.

Newsletter bestellen:

Gerne können Sie sich für unseren Newsletter eintragen, um laufend über Fortschritte informiert zu werden:

Bitte nennen Sie uns noch Ihren Vor- & Nachnamen, damit wir Sie besser ansprechen können:

Weitere Neuigkeiten:

Ausstellung aller Entwürfe für das Medical Center

Der Sieger des Architektenwettbewerbs zur Auswahl eines Entwurfs für das neue Medical Center am Bahnhof steht seit der Preisgerichtssitzung am 13. Dezember 2022 fest. Der Siegerentwurf des Büros Wannenmacher + Möller aus Bielefeld wurde bereits in einer Presseinformation veröffentlicht. Zum Abschluss des Wettbewerbs werden nun alle neun eingereichten Entwürfe im Stadtwerke-Haus, Recklinghäuser Str. 49a, ausgestellt.

Weiterlesen »

Bielefelder Architekten planen Medical Center

Neun Beiträge wurden für den Architektenwettbewerb „Medical Center“ am Halterner Bahnhof eingereicht. Gewonnen haben die Architekten Wannenmacher + Möller aus Bielefeld. Sie sollen nun mit der Realisierung des Projektes beauftragt werden. Unmittelbar neben dem Bahnhof plant die Flächenentwicklungsgesellschaft Haltern am See (FEG) die Errichtung eines Gebäudes, in dem Dienstleistungen rund um die Gesundheit ein Zuhause

Weiterlesen »

Bebauungsplan für Nesberg ist beschlossen

Der Rat der Stadt Haltern am See hat Anfang Dezember 2022 den Weg frei gemacht für die Entwicklung des Baugebietes „Nesberg“. Mit den Beschlüssen über den Bebauungsplan (Satzungsbeschluss) und die parallele Änderung des Flächennutzungsplanes (Feststellungsbeschluss) kann die Flächenentwicklungsgesellschaft (FEG) nun die Entwicklung des Baugebietes weiter vorantreiben. Die Erschließung soll im Frühsommer 2023 beginnen. Wir rechnen damit, dass spätestens im 2. Quartal 2024 die ersten privaten Bauherren mit

Weiterlesen »

Zielgerade für Genehmigungen

Die Planungen für das Baugebiet Nesberg sind auf die Zielgerade eingebogen, was die Genehmigung durch die Stadt betrifft. Die FEG geht davon aus, dass die Bagger im ersten Halbjahr 2023 mit den Erdarbeiten beginnen können. Baustart der ersten Häuser könnte bereits Ende 2023 / Anfang 2024 sein.

Weiterlesen »

Planungskonzept wird erstellt

Das Büro Lukas Droste Architekten aus Kassel hat den Architektenwettbewerb für die Bebauung des Grundstückes am Schüttenwall gewonnen und anschließend den Auftrag für die Planung des Gebäudekomplexes erhalten. Alle Beteiligten – Architekt, FEG und Stadt Haltern – sind aktuell in der Abstimmungsphase für ein Planungskonzept.

Weiterlesen »

Architektenwettbewerb gestartet

Bei der Gestaltung des Medical Center in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof sollen die Ideen aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) der Stadt Haltern am See aus dem Jahr 2019 einfließen. Deshalb wurde dazu ein Architektenwettbewerb gestartet, dessen Siegerentwurf in einer Preisgerichtssitzung im Dezember 2022 gekürt wird. Anschließend soll der Architekt mit der Vorbereitung des Bauantrages beauftragt

Weiterlesen »

Bauherren, Immobilieneigentümer und Gewerbetreibende können sich darauf verlassen, dass wir ihnen den besten Service bieten. Wir kümmern uns mit Geduld und Einfühlungsvermögen, aber auch zielgerichtet und effektiv um die uns anvertrauten Projekte, damit Haltern am See noch schöner und lebenswerter wird.

Scroll to Top