Nesberg

Die FEG entwickelt für Haltern am See:

Nesberg

Projektbeschreibung:

Westlich der Halterner Innenstadt entsteht auf rund 65.000 qm ein attraktives Baugebiet. Rund 80 Familien werden hier ein neues Zuhause finden. Geplant sind vorwiegend Ein- und Zweifamilienhäuser. Aber auch Reihen- und Mehrfamilienhäuser können hier gebaut werden.
Umgebung: Das Baugebiet liegt am westlichen Stadtrand von Haltern am See in unmittelbarer Nachbarschaft zum Grüngürtel und zu weiteren kleinteiligen Wohngebieten.

Details:

Die Umgebung:

Das Baugebiet Nesberg am Rande der Innenstadt liegt direkt am Eingang zum Sundern. Hier beginnt das Waldgebiet der „Hohen Mark“.

Kartenansicht:

Häufige Fragen zu diesem Projekt:

Ab 2023.

Vornehmlich lockere Ein- und Zweifamilienhäuser, einige Mehrfamilienhäuser.

Im Mittel zwischen 450 und 500 qm, Doppelhausparzellen etwas kleiner, Mehrfamilienhausgrundstücke etwas größer.

Zu dem dann anwendbaren Marktpreis.

Nach der Erschließungsphase im Jahr 2023

Das entscheiden die privaten Eigentümer selbständig zum geeigneten Zeitpunkt.

Sukzessive per Mail, wenn sie ihre Einwilligung dazu gegeben haben, und über unsere Website.

Fragen und Antworten zur Kaltwasserwärme

Die Kalkulation der Gesamtkosten haben wir nach den uns vorliegenden Erkenntnissen der Kosten für Brunnenbau, Tiefbau, Leitungsverlegung und Material vorgenommen. Dabei haben wir konservativ gerechnet, allerdings sehen wir aktuell, wie schnell sich Preise in die eine oder andere Richtung verändern können. Wir möchten diesbezüglich aber betonen, dass wir an dieser Stelle bei der Stadtverwaltung und beim Bürgermeister im Wort stehen, dass wir erstens alles versuchen werden, kostengünstig zu bauen und zweitens auch nur die tatsächlichen Kosten an die Eigentümer weitergeben werden.

 

Über die Erschließungskosten finanzieren die Eigentümer die gesamten Kosten, mit denen das vormals landwirtschaftlich genutzte Gelände zu einem Baugebiet ausgestaltet wird. In diesem Fall wird zu der Erschließung die Anbindung des Baugrundstücks an das Wärmenetz gehören. Die Anschlusskosten für das Heizsystem werden damit deutlich reduziert, in der Summe liegen diese für den einzelnen Hausbesitzer unter den Kosten einer Einzelanlage mit Tiefenbohrung.

 

Für das Stadtwerk reduziert sich das Risiko, da die letzten Grundstücke in der Regel erst Jahre nach der Erschließung bebaut werden. In den ersten 5-10 Jahren findet erfahrungsgemäß eine Bebauung von ca. 80% der Grundstücke statt.

Durch diese Art der Kostenbeteiligung wird die Zurverfügungstellung des Wärmenetzes für das Neubaugebiet im Sinne eines Solidaritätsprinzips geteilt, genauso wie die anderen Kosten für Straßen, Grünanlagen etc.

Diese Infrastruktureinrichtungen stehen ja auch nicht im Eigentum des Gebäudeeigentümers, dennoch zahlt er dafür im Grundstückspreis mit. Mit der Übernahme in das Eigentum geht immer auch die Verantwortung für den Betrieb und die Instandhaltung einher.

Die Kosten für das Wärmenetz sind in den genannten Kosten nicht enthalten,
kommen also noch dazu.

Im Übrigen handelte es sich bei den vor ungefähr 3 Jahren genannten 120,-- EUR/qm um eine ganz grobe Hausnummer. Die individuellen, auf dieses konkrete Baugebiet bezogenen Gesamt-Entwicklungskosten können nun, auf der Grundlage des Offenlagestandes des Bebauungsplanes, erstmals fundiert und seriös ermittelt und zusammengetragen werden.

Beispiel Gemeinde Murg (Hochrhein):
- Bereitstellung von Sole (nur Grundpreis zu entrichten)
- Bereitstellung und Instandhaltung einer betriebsbereiten dezentralen
Wärmepumpe (nur Grundpreis zu entrichten)
- Lieferung von Wärme für Heizzwecke und Warmwasseraufbereitung
(Arbeits- und Grundpreis zu entrichten)

Sind solche Modell auch für das Baugebiet Nesberg denkbar?
Die von Ihnen genannte Vorgehensweise ist technisch selbstverständlich auch möglich. Unsere Idee ist die Realisierung eines ganzheitlichen Wärmeversorgungskonzepts, bei dem wir dem Kunden „fertige“ Heizwärme liefern, in Verbindung mit der Nutzung der Grundwasserbrunnen. Wir erwarten uns dadurch gute Möglichkeiten der Nutzung von Förderprogrammen, z.B. im Rahmen von „Wärmenetze 4.0“. Wie erwähnt, würden solche Vorteile an die Kunden weitergegeben.

Anfrage stellen:

Falls Sie Fragen zu diesem Projekt haben, beantworten wir diese gerne. Nutzen Sie das Formular, um weitere Informationen anzufordern.

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir zu detaillierten Anliegen bezüglich Vermietung oder Verkauf der Flächen noch keine genaueren Informationen bereitstellen können, sofern die Planungsphase noch nicht abgeschlossen ist.

Ihre Anfrage zum Projekt: Nesberg

Newsletter bestellen:

Gerne können Sie sich für unseren Newsletter eintragen, um laufend über Fortschritte informiert zu werden:

Bitte nennen Sie uns noch Ihren Vor- & Nachnamen, damit wir Sie besser ansprechen können:

Aktuelle Informationen:

Hier finden Sie aktuelle Neuigkeiten, Pressemeldungen und Informationen zu den verschiedenen Projekten der Flächenentwicklungsgesellschaft Haltern am See mbH. Über die Auswahlboxen haben Sie die Möglichkeit, die Nachrichten projektbezogen zu filtern:

  • Filtern nach: Alle
  • Annabergstraße
  • Nesberg
  • Schüttenwall
Filtern nach: Alle
  • Filtern nach: Alle
  • Annabergstraße
  • Nesberg
  • Schüttenwall
Schüttenwall

Architekten-Wettbewerb Schüttenwall

Das Büro Lukas Droste Architekten aus Kassel hat den Architektenwettbewerb für die Bebauung des Grundstückes am Schüttenwall gewonnen. Die Flächenentwicklungsgesellschaft Haltern am See (FEG) legte …

Weiterlesen →
Schüttenwall

Schüttenwall: 14 Architekten im Wettbewerb

Der Architektenwettbewerb für die Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses am Schüttenwall ist gestartet. Angemeldet hatten sich ursprünglich 14 Büros, davon vier aus Haltern am See. …

Weiterlesen →
Annabergstraße

Stadtwerke prüfen Wärmeleitung

Die Stadtwerke prüfen zurzeit, ob die Wärmeversorgung der Betriebe im geplanten Gewerbegebiet an der Annabergstraße über eine Wärmeleitung erfolgen kann. Die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie werden …

Weiterlesen →
Nesberg

Bebauungsplan für Nesberg aufgestellt

Mit der Aufstellung eines Bebauungsplanes ist das Baugebiet Nesberg einen großen Schritt weiter. Die Politiker im Stadtentwicklungsausschuss lobten das von der FEG vorgelegte kleinteilige Konzept …

Weiterlesen →

Bauherren, Immobilieneigentümer und Gewerbetreibende können sich darauf verlassen, dass wir ihnen den besten Service bieten. Wir kümmern uns mit Geduld und Einfühlungsvermögen, aber auch zielgerichtet und effektiv um die uns anvertrauten Projekte, damit Haltern am See noch schöner und lebenswerter wird.

Scroll to Top